visitBerlin.de

Finden, feilschen, freuen

Noch ziemlich klein, aber schon ganz schön cool. Der neue „Flowmarkt“ in „Nowkoelln“.

Zwischen Nansen- und Liberdastraße am Maybachufer, hat er sich einen schönen Platz ausgesucht.
Teilweise noch etwas übernächtigt, findet sich dort hauptsächlich Kreuzberger Szene-Publikum ein, um Bio-Kuchen zu essen, Kaffee zu trinken und Kostbarkeiten zu erstöbern. Den „Lonely Planet“ erkundende Touristen und Erasmus-Studenten zieht es zeitgleich wohl eher zum großen Bruder – dem Flohmarkt am Mauerpark.

Auf dem „Flowmarkt“ finden selbst Langschläfer mittags noch alles hübsch ordentlich drapiert und können sich – Stand für Stand – in aller Ruhe durcharbeiten. Die Leute sind entspannt, die Preise mehr als fair. Neben den üblichen „Made in Berlin“-Produkten, wie handgenähte Kinderlätzchen oder auf Leinwand gespannten Berlin-Ansichten, gibt es vor allem stylische, gut erhaltene Kleidung mit Potenzial zum Lieblingsstück. Wer geschickt handelt, ergattert vielleicht auch gleich das nächste Partyoutfit.

Ein Flohmarkt wie er sein soll. Aber nur jeden dritten Sonntag im Monat. Zum drauf Freuen…

via visitBerlin.de

Kommentare sind geschlossen.